Mahnwache zum Todestag

Liebe Interessierte

Am 14. September jährt sich der Tod von Peter Hamel zum 29. Mal. Auch in diesem Jahr werden wir an dem Tag eine Mahnwache in Gedenken an Peter abhalten.

Wir freuen uns, dass wir die Gedenkfeier nun erstmals am Mahnmal durchführen können und laden Sie und Euch herzlich ein.

Donnerstag, 14. September 2023 von 17 bis 18 Uhr
Reiffeisenplatz, Heinrich-Heine-Straße, Osnabrück

Neben Redebeiträgen wird die Mahnwache musikalisch untermalt.

Im kommenden Jahr jährt sich der gewaltsame Tot von Peter zum dreißigsten Mal. Hier planen wir eine Veranstaltungsreihe zu den Themen Homophobie und Zivilcourage. Wenn Sie Ideen für Inhalte haben, wenn Sie sich in unserer Initiative einbringen möchten oder uns bei der Umsetzung der Veranstaltungsreihe unterstützen möchten, melden Sie sich gerne oder sprechen Sie uns bei der Mahnwache an.

Mit freundlichen Grüßen

Lisa Böhne
(Gedenkinitiative Peter Hamel)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Mahnwache Verschlagwortet mit

Der aktuelle Stand

Inzwischen haben 31 Einzelpersonen, Firmen oder Institutionen Einzelspenden getätigt. Dankeschön!

Durch die zivilgesellschaftliche Bereitschaft unser Projekt zu unterstützen, haben wir inzwischen über 3.000€ für das Mahnmal und dem Gedenken an Peter Hamel gesammelt.

Wir sind sehr beeindruckt und zuversichtlich, dass wir unser Spendenziel bis zur Einweihung am 14. September 2022 erreichen.

Gleichzeitig sind wir, zusammen mit der Kunsthalle Dominikanerkirche, dabei die Einweihung zu planen. Angedacht ist derzeit ein Programm ab 11 Uhr mit einzelnen und kurzen Redebeiträgen, musikalische Begleitung und Unterstützung und Infotischen.
Die wertvolle Zusammenarbeit mit der Kunsthalle findet im Rahmen von „diamond splinters – osna’as queerstory“ (externer link) statt aber wäre ohne das zusätzliche Engagement von Irène Mélix kaum vorstellbar.

Naturstein Bruening hat uns erfreulicherweise die Erlaubnis erteilt, eine Entwurfskizze des Mahnmals veröffentlichen zu dürfen. Somit bekommt unsere Idee auch für Außenstehende eine Form. Anders als auf der Skizze sollen die Säulen jeweils 1,50 Meter hoch und 30x30cm stark sein.

Außerdem sind wir im engen Austausch um Einigkeit über die angemessene Form und Formuilierungen der Tafeln zu erreichen. Wie geplant, wird eine Säule Peter Hamel gewidmet, die andere Säule steht als Mahnmal gegen Homophobie und für Zivilcourage.

In der vergangenen Woche war unsere Initiative im Kulturausschuss Thema (wir berichteten) und fand dort ausnahmslos positive Resonanz. Wir freuen uns, dass wir nicht nur zivilgesellschaftliche Unterstützung und Anerkennung erhalten sondern diese ebenfalls auch durch politischen Gremien ausgesprochen wird.

Im August wird eine letzte Begehung mit allen Beteiligten stattfinden um den finalen Platz zu finden. Idealerweise ist dieser nah am damaligen Tatort. Allerdings müssen wir die Bewurzelung der Bäume beachten, einen Ort finden der möglichst nicht zu Vandalismus „einläd“ und, im besten Falle, auch noch im Lichtkegel einer Laterne steht.

Bis zur Einweihung ist es noch ein wenig hin und bis zum Erreichen unseres Spendenziels ist noch weitere Unterstützung notwendig. Hoffen wir, dass die Spendenbereitschaft weiter anhält.

Bitte machen Sie weiter Werbung für unsere Initiative.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommeranfang und bleiben Sie gesund.